Miele Highlights

Holen Sie sich den Miele Öko Bonus!
Holen Sie sich den Miele Öko Bonus! Wenn Sie bis zum 31. März 2017 Ihren alten Geschirrspüler gegen eines der Öko Bonus Modelle eintauschen, dann erhalten Sie CHF 200.– Bonus. Beim Kauf wird der entsprechenden Betrag direkt der Rechnung abziehen.

Öko Bonus Geschirrspüler

Irgendwann ist es einfach Zeit für eine Miele.
Ob Sie in ein neues Zuhause ziehen, Ihr altes Gerät gegen ein energiesparendes tauschen möchten, sich ein Geschirrspüler mit 3D-Besteckschublade oder mit niedrigen Geräuschwerten wünschen – jetzt ist der ideale Zeitpunkt. Denn Sie sparen nicht nur Energie und Wasser, sondern auch CHF 200.–.

Miele Knock2open (K2O)

TwoInOne

Das „TwoInOne“ von Miele kocht mit Induktion und hält die Luft sauber und Con@ctivity 2.0 reguliert automatisch die Leistung des Wrasenabzugs

Platzsparende Kombigeräte für die Küche, aber ohne Abstriche bei Komfort und Ergebnis: Dafür steht Miele wie kaum ein zweiter Hersteller. Jetzt ergänzt Miele ihr Angebot an solchen Multitalenten um ein Induktionskochfeld mit integriertem Dunstabzug. Der elegante und leistungsstarke Neuzugang ermöglicht in modernen Küchen zusätzliche Gestaltungsoptionen.

Die „TwoInOne“ getaufte Modell verbindet das Beste aus zwei Miele-Kompetenzzentren: Induktionstechnologie und einen integrierten Dunstabzug. Bei dem 80 Zentimeter breiten Kochfeld wird der mittige Wrasenabzug von zwei variablen PowerFlex-Kochbereichen eingerahmt. Äußerlich ist der Dunstabzug nur am Lüftungsgitter zu erkennen, die Lüftungstechnik selbst – wahlweise Abluft oder Umluft – ist diskret im Unterschrank untergebracht. Dies macht das TwoInOne vor allem für offene Wohnküchen attraktiv, bei der die Technik möglichst unsichtbar bleiben soll.

Das TwoInOne saugt Wrasen und Gerüche zuverlässig dort ab, wo sie entstehen. Bei den Kochgewohnheiten müssen sich Nutzer nicht umstellen, denn es können Töpfe und Bratpfannen unterschiedlicher Grösse genutzt werden. Als sehr komfortabel erweist sich hier die PowerFlex-Technologie, bei der sich zwei einzelne Kochzonen beim Aufsetzen von großem Kochgeschirr automatisch zusammenschalten (permanente Topferkennung). Im TwinBooster-Betrieb steht eine Maximalleistung von 7,3 kW bereit, beispielsweise für das ultraschnelle Ankochen größerer Wassermengen. Für zusätzlichen Bedienkomfort sorgen die Funktionen „Warmhalten“ und „Stop & Go“.

SmartSelect-Steuerung

Die Touch-Bedienung der Kochzonen erfolgt über Zahlenstränge mit gelben Anzeigeelementen (SmartSelect-Steuerung). Ein gleichartiges Bedienfeld ist unterhalb des Lüftungsgitters für den Wrasenabzug angeordnet. In der Praxis wird sich der Benutzer aber auf die automatische Steuerung des Dunstabzugs verlassen, denn das TwoInOne ist selbstverständlich mit Con@ctivity 2.0 ausgestattet. Diese Automatikfunktion, die Miele bereits seit 2008 anbietet, passt die Leistung des Wrasenabzugs dem tatsächlichen Kochgeschehen an. Nach Beendigung des Kochvorgangs und kurzer Nachlaufzeit schaltet sich der Dunstabzug auch wieder aus. Aktuell sind mehr als 60 Prozent aller Miele-Dunstabzugshauben und -Kochfelder mit Con@ctivity 2.0 ausgestattet. Daraus ergeben sich über 2.200 Kombinationsmöglichkeiten von Kochfeldern und Hauben.

Für eine bestmögliche Fettabscheidung verwendet Miele auch bei diesem Gerät zehnlagige Edelstahl-Metallfettfilter, die hier in einer exklusiven Filterbox verarbeitet sind. Diese kann leicht herausgenommen und in den Geschirrspüler gegeben werden. Hinter den Fettfiltern befindet sich das CleanCover, eine Auskleidung mit glatten Oberflächen, die leicht zu reinigen ist und den direkten Kontakt mit stromführenden Komponenten verhindert. Auch dieses feine Detail gibt es nur bei Miele. Und wenn Übergekochtes einmal in den Lüftungsschacht gelangen sollte, ist selbst das unkritisch, da die Flüssigkeit in einer Mulde aufgefangen wird.

Kraftvoll und leise geht der für den Wrasenabzug verwendete Eco-Motor zu Werke. Als Gleichstrommotor ist dieser Antrieb besonders energieeffizient und arbeitet in der Boosterstufe mit einer Leistung von 600 m⊃3;/h. Die Lüftungstechnik nimmt im Unterschrank vergleichsweise wenig Platz in Anspruch, so dass dieser noch mit (gekürzten) Auszügen ausgestattet werden kann.

Das TwoInOne kommt in zwei Ausführungen; ein Modell mit aufliegendem Edelstahlrahmen und eine Variante ohne Rahmen, die erstmalig sowohl für eine aufliegende als auch für eine flächenbündige Installation geeignet ist.

Frei von Konventionen

...bereit für ein neues Design!

Wo Küche und Wohnzimmer eins werden, ist eine klare Formensprache gefragt: gerne puristisch, geradlinig und grifflos, denn die Hervorhebung einzelner Elemente stört beim Blick aufs Ganze. Mit der neuen Einbaugeräteserie ArtLine greift Miele diesen Trend auf. Das komplette Geräteensemble kommt ohne Griffe aus, fügt sich flächenbündig in die Möbelfronten und interpretiert das Thema „Gerätevollintegration“ auf eine einzigartige Weise – auf Wunsch im neuen Farbton Graphitgau, in Brillantweiss oder Obsidianschwarz.

Vollflächige Glasfronten und integrierte Gerätedisplays bestimmen das ArtLine-Design, das sich über verschiedene Produkte erstreckt und damit konsequent die Ausstattung einer kompletten Küche mit grifflosen Geräten ermöglicht. Zum Portfolio gehören Backöfen, Dampfgarer mit Backofenfunktion (jeweils für die 45er und 60er-Nische) sowie Backöfen mit Mikrowelle. Ergänzt werden diese Geräte um Kaffeevollautomat, Kochfelder, Wärmeschublade, Vakuumierschublade, Weinschrank, diverse Kühl-/Gefriergeräte sowie Geschirrspüler mit Knock2open-Technologie – allesamt „Grifflos“-Varianten aus dem aktuellen Miele-Programm. Dazu kommen verschiedene Dunstabzugshauben, die im ausgeschalteten Zustand unauffällig hinter Möbelfronten verschwinden.

Technisch basieren die ArtLine-Modelle auf den aktuellen Einbaugeräten der Generation 6000 von Miele – mit einem markanten Unterschied. Die Funktion des Gerätegriffs übernimmt eine in die Bedienblende integrierte Sensortaste (Touch2open). Beim Berühren dieser Sensortaste wird die verriegelte Tür motorisch entsperrt, gleitet sanft und in der Endstellung zusätzlich gedämpft nach unten – effektvoller kann man einen Backofen nicht starten, denn pures Understatement verkörpern die Miele-Geräte nur auf den ersten Blick.

Bei den ArtLine-Modellen können Kunden zwischen zwei Ausstattungsvarianten wählen: Den Preiseinstieg bilden Geräte mit der sogenannten DirectSensor-Steuerung, die Topmodelle kommen mit einem M Touch-Display, das in der Benutzerführung an ein Smartphone erinnert und mit einer praktischen Suchfunktion für Automatikprogramme aufwartet. Beide Bedienvarianten kommen aber ganz ohne Knebel aus.

Die Einbaugeräte im ArtLine-Design bietet Miele in den Farben Brillantweiss, Obsidianschwarz und ganz neu auch in Graphitgrau an. Dieser neue Farbton strahlt Purismus und Eleganz aus, passt zu unterschiedlichen Küchendesigns, kommt aber besonders gut in einem dunkel und kühl gestalteten Wohnumfeld zur Geltung.

Die Miele App wird kulinarisch

Bislang diente die Miele@mobile App in erster Linie der Kontrolle und Steuerung von Miele Geräten per Tablet oder Smartphone. Ab sofort erhalten Nutzer auch den freien und bequemen Zugriff auf mehr als 1‘000 Rezepte; ergänzt werden diese durch rund 200 Zubereitungsvideos. Hierfür kooperiert Miele mit der mehrfach ausgezeichneten mobilen Rezept-Plattform „Kitchen Stories“. Die App des noch jungen Berliner Unternehmens gilt als derzeit bestes Angebot seiner Art auf dem Markt.

Kulinarische Inspiration, Spass am Kochen und perfektes Gelingen stehen bei der Rezeptauswahl im Vordergrund. Genau hier liegen auch die Stärken der neuen Exklusiv-Partnerschaft zwischen Deutschlands traditionsreichster Hausgerätemarke und dem Shooting-Star unter den Food-Portalen. Denn erstens haben die Nutzer der Miele@mobile App ab sofort direkten Zugang zu Rezeptvideos von Kitchen Stories. Und zweitens steuert Miele rund 1‘000 eigene Rezepte bei, entwickelt, getestet und weiter verfeinert in den Versuchsküchen des Unternehmens. Diese Rezepte sind auf die aktuellen Miele Einbaugeräte abgestimmt – und jetzt erstmals per App abrufbar.

Mit der Kombination beider Angebote bietet die Miele@mobile App eine Rezeptvielfalt und Nutzerfreundlichkeit, die aktuell ihresgleichen sucht. Damit dies nach Möglichkeit auch so bleibe, werde man das gemeinsame Angebot
kontinuierlich ausbauen und dabei zum Beispiel auch innovative Zubereitungstechniken wie das Klimagaren berücksichtigen. Mit Kitchen Stories hat Miele den idealen Partner gewonnen.

Von den herkömmlichen, eher statischen Rezept-Portalen unterscheidet sich Kitchen Stories durch seine dynamischen, videobasierten Inhalte und ein hierzu passendes Design, das speziell auf mobile Endgeräte zugeschnitten ist. Dafür wurde das Unternehmen schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem von Apple („Best of“), Google („Best of“) sowie mit dem Award „Newcomer des Jahres“ des Online-Magazins „Gründerszene“.

Tatsächlich geniessen die Zubereitungsvideos von Kitchen Stories schon jetzt regelrecht Kultstatus. Dies verdanken sie vor allem ihrer hochwertigen Anmutung sowie dem Anspruch, selbsterklärend und ganz leicht nachkochbar zu sein. Für vermeintlich komplizierte Tätigkeiten gibt es ergänzende Hilfestellung: Wer beispielsweise noch nie Gemüse blanchiert hat, findet auch dazu die Anleitung in Form bewegter Bilder. Allein 120 dieser How-To-Videos, die Kitchen Stories selbst produziert hat, sind in die Miele App integriert. Damit es bei dieser Vielfalt übersichtlich bleibt, grenzen Filter die Suche nach individuellen Vorlieben ein, etwa wenn vegetarische Gerichte gefragt sind, kurze Zubereitungszeit, gesundheitsbewusste Ernährung oder die bevorzugte Nutzung von Backofen, Dampfgarer oder Kochfeld. Möglich ist auch das Erstellen einer Einkaufsliste.

Die Miele@mobile App kann im App Store und bei Google Play kostenlos heruntergeladen werden. Für die Nutzung des Rezeptportals ist weder eine Registrierung noch die Vernetzung mit Miele Hausgeräten erforderlich. Weitere Funktionen der App beziehen sich unter anderem auf die Fernbedienbarkeit der Geräte, die Verwendung von Wasch- und Spülassistenten oder die praktische Nachbestellung von Verbrauchsmaterialien (ShopConn@ct).

Kongeniales Duo nutzt Vakuum und Dampf

Vakuumieren eignet sich hervorragend, um Lebensmittel länger frisch zu halten und nach den eigenen Wünschen zu portionieren. In der gehobenen Küche dient das Vakuumieren auch als Vorstufe zum Sous-vide-Garen. Mit einer neuen Einbau-Vakuumierschublade und einem Dampfgarer von Miele erobert das Sous-Vide Garen nun auch die heimische Küche. Einer der herausstechenden Vorteile des Vakuumierens ist die längere Haltbarkeit von Lebensmittel.

Sous-vide Garen bezeichnet eine Zubereitungsart, bei der vakuumverpackte Lebensmittel in Plastikbeuteln bei konstant niedrigen Temperaturen über eine lange Zeit garen. Für diese Art der Zubereitung bilden die neue Vakuumierschublade und ein Dampfgarer von Miele das perfekte Duo.

Vakuumieren bietet optimale Vorratshaltung und lange Frische
Durch den Entzug von Luft und damit Sauerstoff verhindert das Vakuumieren den Verfall von Lebensmitteln. Es schützt vor einer ungewollten Oxidation und dem Wachstum von Bakterien. Ausserdem sind die Lebensmittel vor Austrocknung geschützt. Abhängig von der Frische der Lebensmittel kann deren Haltbarkeit durch Vakuumieren um die drei- bis fünffache Zeit verlängert werden. So können vakuumierte Lebensmittel problemlos zu einem späteren Zeitpunkt verzehrt werden. Vorteilhaft kann das sein, wenn etwa am Wochenende grössere Mengen gekocht und erst später aufgebraucht werden sollen. Einmal vakuumiert halten sich Lebensmittel auch im Gefriergerät oder in der PerfectFresh-Zone länger und sind vor Gefrierbrand geschützt. Ein weiterer Vorteil: Vakuumierte Lebensmittel benötigen in Kühl- und Gefrierschrank weniger Platz.

Sous-vide-Garen im Dampfgarer für besonders intensiven Geschmack
Grundsätzlich eignen sich alle Miele-Dampfgarer für die Zubereitung nach dem Sous-vide-Verfahren, denn die Geräte decken den erforderlichen Temperaturbereich zwischen 45° und 90°C ab und halten die eingestellten Temperaturen gradgenau. Gerade die Miele Dampfgarer ab dem Jahr 2015 haben sogar eine eigene Sous-vide-Betriebsart integriert, bei der Garzeiten von bis zu zehn Stunden eingestellt werden können. Sous-vide-Garen ist das ideale Garverfahren für Fleisch und Fisch, da Gewürze und Marinaden ihre vollen Aromen entwickeln und behalten, der Effekt des Marinierens wird sogar deutlich verstärkt. Durch den geringen Feuchtigkeitsverlust verlieren Fleisch und Fisch zudem kaum an Gewicht. Das Garergebnis ist besonders zart, aromatisch und zudem gleichmässig. Um den Einstieg in dieses neue Garverfahren zu erleichtern, wird jedem Gerät ein Gutschein für ein spezielles Kochbuch beigelegt, welches extra von Miele entwickelt wurde.


Klassisch und zeitlos - im Design der Generation 6000
Die Vakuumierschublade ist auf das Design der Einbaugeräte-Generation 6000 abgestimmt und so äusserlich von einer Miele Wärmeschublade nicht zu unterscheiden. Mit einer Blendenhöhe von 14 Zentimetern eignet sie sich zur Kombination mit diversen Kompaktgeräten und füllt dann die klassische 60er Backofennische aus. Die Vakuumkammer wird erst beim Aufziehen der Schublade sichtbar. Auf der Bedienblende kann der Benutzer die Vakuumierstufe und die Schweissdauer (abhängig von der Beutelstärke) einstellen. Für druckempfindliche Lebensmittel wie etwa einem Fischfilet empfiehlt sich hier die Stufe 2, Stufe 3 ist für Fleisch und Gemüse bestens geeignet. In Stufe 3 wird ein nahezu vollständiges Vakuum erzielt, was den Ansprüchen in professionellen Küchen entspricht.

Nie war Braten einfacher

Kein Anbrennen, kein ständiges Regulieren der Temperatur und trotzdem immer ein perfektes Bratergebnis – die Induktionskochfelder mit der Bezeichnung „TempControl“ machen das Braten deutlich einfacher und den Bratprozess ab sofort entspannter. Für die stets richtige Temperatur sorgen Sensoren im Kochfeld. TempControl lässt sich mit jeder induktionsgeeigneten Pfanne nutzen.

Jeder, der zuhause kocht, kennt das Problem: Nimmt man beim Kochen die Wärme nicht rechtzeitig zurück, können die Speisen anbrennen. Denn herkömmliche Kochfelder halten die Temperatur nicht konstant. So wird es selbst bei gleichbleibender Leistungsstufe am Gerät im Kochgeschirr immer heisser. Anders ist das beim Braten mit TempControl: Hier ermitteln Sensoren die Materialbeschaffenheit und die Temperatur des Kochgeschirrs. Die Leistung wird dann automatisch so reguliert, dass die Speisen einer gleichbleibenden Temperatur ausgesetzt sind. Das funktioniert unabhängig davon, ob die Zubereitung mit oder ohne Deckel erfolgt.

Dazu muss lediglich eine von drei Bratstufen angewählt werden. Ist die Temperatur der jeweiligen Bratstufe erreicht, ertönt ein Signalton. So kommt das Steak genau dann in die Pfanne, wenn das Fett heiss genug ist. Die Information, welche Bratstufe für welches Gericht genutzt wird, ist in der Bedienungsanleitung aufgeführt oder kann ganz einfach und komfortabel über die Miele@mobile App abgerufen werden. Bratstufe 1 hält die Temperatur bei 160°C und eignet sich etwa für Spiegeleier, Fisch und die meisten Tiefkühlprodukte. Perfekt für ein Steak ist Stufe 2 mit einer Temperatur von 200°C. Noch heisser geht es beim Wok-Garen oder auch beim Zubereiten einer Omelette zu. Hier lautet die Empfehlung Bratstufe 3 (220°C).

Kein spezielles Zubehör nötig

Für TempControl benötigen Miele-Kunden keine speziellen Pfannen oder sonstiges Zubehör. Denn das System stellt sich auf jedes induktionstaugliche Kochgeschirr automatisch ein. Mit den drei Temperaturstufen für temperaturgenaues Garen bei 160, 200 und 220 Grad wird die gesamte Vielfalt aller zuzubereitenden Speisen abgedeckt.

Mit Bräterzone und Con@ctivity 2.0

Mit Bräterzone und Con@ctivity 2.0

Die neuen TempControl-Induktionskochfelder verfügen über eine Reihe von Features, die sich in anderen Miele-Kochfeldern bereits bewährt haben. So hat jedes Modell neben der TempControl-Kochzone auch einen PowerFlex-Kochbereich. Hier lassen sich zwei Einzelzonen zu einer grossen runden oder einer eckigen Bräterzone zusammenschalten. Alle TempControl-Geräte haben ausserdem die intelligente Automatikfunktion Con@ctivity 2.0 an Bord: Con@ctivity 2.0 ist die moderne Kommunikation zwischen Kochfeld und Dunstabzugshaube – diese intelligente Automatikfunktion erfasst die Informationen, was auf dem Kochfeld geschieht und übermittelt diese an die Gebläsesteuerung der Dunstabzugshaube. Die Dunstabzugshaube wählt dann automatisch die richtige Betriebsstufe und reagiert bereits im Vorfeld, noch bevor Kochdünste überhaupt entstehen können. So sorgt Con@ctivity 2.0 jederzeit für ein optimales Raumklima.

Miele Design

EDU AG - Ihr Miele-Partner

Beratung und Bestellung von Miele Geräten

Katalog gewünscht?

Küchen-Katalog erhalten...
Küchen-Katalog erhalten...

Vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Küchen- und Apparaten!
Einige unserer Küchen- / Bad- / Elektrogerätekataloge können via Internet heruntergeladen werden.

Um diesen Internet-Link zu erhalten möchten wir Sie bitten das Formular (siehe unten) auszufüllen:
Zum Formular, bitte hier klicken, Danke!